2.Gebirgsdivision
Kriegstagebuch    Befehle    Gliederungen    Zustandsmeldungen   Stellenbesetzungen   Ersatz/Verluste   Material/Ausrüstung



Gliederungen 2.Gebirgs-Division


Soll-Zahlen 2.Geb.Div. Polenfeldzug:
Offz. Beamte Uffz. Mannsch. Reitpfd./ (Trgt.) s.Zugpfd./
(l.Zugpfd.)
Karabiner Pistolen/
(MPi.)
l.M.G/
(s.M.G.)
l.Gr.Wf./
(s.Gr.Wf.).
3,7cm Pak l.G.I.G./
(s.I.G.)
Geb.G./
(s.F.H.18)
2cm Flak besp./
(unbesp.)
Fhrzge.
gp.Kfz. Pkw Lkw Anh.
mehrachs.
(1achs)
Krad/
(Beiwg.)
459 85 2128 14516 973 (2638) 12 (1222) 11825 4012 275 (72) 66 (36) 48 12 (8) 659 (48) 253 618 6 (31) 529 (231)
 
Anlage 3 zu 72/89 AG g.Kdos.Fz In IVa
Nr.429/40 g.Kdos.

Ü b e r s i c h t
der
befohlenen und noch nicht beendeten Aufstellungen
von Einheiten
Stand: 1.4.1940
(Auszug)
Lfd.Nr. Anzahl Es sind aufzustellen
Benennung der Einheit
durch Fz.Kdo. Aufstellungstermin
1) Für Feldheer
3 2 Radf.Btl.für 2.u.3.Geb.Div. VII,XVIII 1.4.40
 
Referat IVa
Az.72/89 00 M 40 g.Kdos.                                                                                                    Berlin, den 18.9.1940   
Nr.1125/40 g.Kdos.

Betr.: Gliederung der Truppen in Norwegen.

Anliegend Abdruck der Verfg.OKH Chef AHA/Ia (II) Nr.2723/40 g.Kdos. vom 18.9.1940.
Die Anordnungen der Fz Jn über Zuweisen von Waffen,Gerät und Munition für die nach vorstehender Verfg. durchzuführenden Umbildungen und Neuaufstellungen werden z.Zt.
bearbeitet. Gr.III und Ref. IVb - IVh erhalten jeweils Abdruck.
-1- Anlage     

Oberkommando des Heeres                                                                                                                Berlin, den 18. September 1940.
Chef H Rüst und B d E
AHA/Ia(II) Nr.2723/40 g.Kdos.    Geheime Kommandosache!

Bezug: OKH GenStdH/Org.Abt.(1.St.)(I) Nr.1413/40 g.Kdos. v.10.9.40.
Betr.: Gliederung der Truppen in Norwegen.

-5- Anlagen.

A. Im Rahmen der Umgliederung des Heeres im Winterhalbjahr 1940/41 sind von GenStdH mit Bezugsverfügung folgende Änderungen der Gliederung bezw. Neuaufstellungen
   für die Truppen in Norwegen befohlen:

    I. Umgliederung des Geb.Korps Norwegen
       auf Grund des mit Gruppe XXI Ia Nr.1995/40 g.Kdos. vom 9.8.40 vorgelegten Vorschlages nach Anl.1a u. 1b (die Gliederungen dienen als Anhalt,
       endgültige Gliederung des Geb.Korps Norwegen bleibt vorbehalten.)

        1.) Umstellung auf Karrenzug bei Geb.Jäg.Rgt. mit eigenen Mitteln der Gruppe XXI unter weitgehender Einsparung von Tragtieren.
        2.) Umgliederung innerhalb der Geb.Jäg.Btl. (Eingliederung der s.Gr.W. in die Geb.Jäg.Kp., Bildung der M.G.Kp. und Stabs-Kp.) als Versuchsgliederung für
            2. und 3.Geb.Div. vorbehaltlich einer endgültigen Regelung.
        3.) Umstellung der Geb.Artillerie von Verlastung auf Karrenzug. (Teilmotorisierung, wie von Gr.XXI für A.R.112 vorgeschlagen, kommt nur dann als Versuchsgliederung in Frage,
            wenn es die Kfz.Lage des Landes erlaubt, ohne dass dadurch die übrigen Umgliederungs - und Neuaufstellungsvorhaben beeinträchtigt werden.
        4.) Durchführung folgender Neuaufstellungen bei
            2.und 3.Geb.Div. durch Gruppe XXI:
            a)    je 1    2.Kp. der Div.Pz.Jäg.Abt.,
            b)    je 1    3.Pi.Kp.(mot.) der Geb.Pi.Btl., soweit
                                         die Kfz.Lage es zulässt,
            c)    je 1    3.Kp. bei Geb.Nachr.Abt.
            d)    je 1    Radfahr-Btl.
        5.) Allmähliche Vollmotorisierung der rückw.Dienste der Geb.Div. im Rahmen der Kfz.Lage.
        6.) Umgliederung der Geb.Korps-Nachr.Abt.
        7.) Zum Küstenschutz eingesetzte deutsche und norwegische schw.Battr. zählen ungeachtet ihres jeweiligen takt. Unterstellungsverhältnisses kriegsgliederungsmässig zu den Heerestruppen.   

    II.) Umstellung der 196.Inf.Div.
     so, dass sie sich in dem Gebirgsgelände ihres neuen Einsatzraumes bewegen kann.
        Hierzu   
        1.) Zuführung von Geb.Bekleidung und Ausrüstung in beschränktem. Umfange;       
        2.) Ausstattung mit Gran.Werfern;
        3.) Zusätzliche Zuteilung von Geb.Trsp.Staffeln zu allen bespannten Teilen der Division;       
        4.) Umbewaffnung des Art.Rgt.233 nach Anl.2.

    III.) Neuaufstellung einer Inf.Division
      durch Gruppe XXI, vorläufig für bodenständigen Einsatz in Südnorwegen. (Zur Aufstellung des Div.Stabes ist Stab Befehlshaber Oslo-Südwest zur Verfügung gestellt.)

    IV.) Auffüllung der 181.Inf.Div.
         durch Aufstellung des fehlenden 9.Btl.

    V.) Stärkenachweisungen.
        Die Festsetzung der KStN und KAN der in Norwegen eingesetzten Einheiten, soweit eine Abweichung von den Normalstärken auf Grund der besonderen Verhältnisse notwendig wird, bleibt der Gruppe XXI
        überlassen. Abänderungen sind jeweils dem Chef H Rüst und BdE / AHA und GenStdH/ Org.Abt. zu melden. Eine Überschreitung der Normalstärken bedarf jedoch der vorherigen Genehmigung des OKH.

    VI.) Die befohlenen Umgliederungen und Neuaufstellungen sind sofort durchzuführen. Die Verwendungsbereitschaft aller Truppen in ihrer neuen Gliederung bis 1.12.1940 ist anzustreben.

B. Hierzu wird befohlen:

    I.) Umgliederung des Geb.Korps Norwegen.
        1.) Kriegsstärkenachweisungen und Kriegs-Ausrüstungsnachweisungen.
            a) Umgliederung und Neuaufstellungen gem.Ziff.A I 4 a-b innerhalb des Geb.Korps Norwegen sind durch die Gruppe XXI nach den mit Gruppe XXI Ia Nr. 1995/40 g.Kdos. vom 9.8.40 vorgelegten
               Kriegsstärkenachweisungen durchzuführen.
                Änderungen sind an Chef H Rüst und BdE/AHA zu melden.
                Bis zur Festlegung der endgültigen Gliederung der Nachr.Truppen beim Geb.Korps Norwegen können die vorgelegten KStN auch als Unterläge für die Neuaufstellung der 3.Kp. der Geb.Nachr.Abt.
                verwandt werden.
                Für die Umgliederung des Geb.Korps Norwegen gelten die gültigen KAN weiterhin als Anhalt.
            b) Für die Aufstellung der Radf.Btl. bei 2. und 3.Geb.Div. gelten folgende KStN und KAN als Anhalt und Höchstgrenze:
            Bennenung            Nr.d.Eihh.    K.St.N.vom     K.A.N. vom
            Stb.Radf.Abt.(t mot)    307            1.10.38    1.10.38
            Nachr.Zg.(mot)Radf.     367            1.10.37    1.10.37
            1 Zg.Pi.auf Fahrrädern aus 723 Beh.    15.2.40    15.2.40
            Radf.Schwd. C           357            22.5.40    22.5.40
            TE Führ.schw.Schwd.     324            1.10.38    1.10.38       
            (mot) Radf.Abt.    
            TE Kav.Gesch.Zg.        343            1.10.37    1.10.38
            (2 l.I.G.) (mot Z)      
            TE Kav.Gr.W.Zg.         347            1.10.38    l.10.38
            (6 s.Gr.W.) (mot)    
            TE Kav.Pz.Jäg.Zg.       341            1.10.37    1.10.38
            (3 Gesch.) (mot Z)    
            2 Züge s.M.G.          aus 166         1.4.40     1.4.40           
            (je 4 s.M.G.)    

    2.) Personelle Bestimmungen.       
        a) Für folgende Neuaufstellungen des Geb.Korps Norwegen gem. A I 4 sind durch Gruppe XXI die Stämme zu stellen und durch W.Kdo.XVIII Ersatztruppenteile zu bestimmen:
            2./Geb.Pz.Jäg.Abt.55    )
            3./Geb.Pi.Btl.82        )    2.Geb.Div.
            3.Geb.Nachr.Abt.67      )
            Radf.Btl.67             )
           
            2./Geb.Pz.Jäg.Abt.48    )
            3./Geb.Pi.Btl.83        ) 
            3./Nachr.Abt.68         )    3.Geb.Div.
            Radf.Btl.68             )

        b) W.Kdo.XVIII stellt auf Anforderung für vorstehende Neuaufstellungen Ersatz an  Offizieren Verwaltungsbeamten Schirrmeistern (K)
           Mannschaften mit 2 monat.Ausbildung
        c) Fehlende Sanitätsoffiziere für Radf.Btl.67 u. 68 sind durch W.Kdo.XVIII zu besetzen und an Chef H Rüst und BdE/AHA S In zu melden.
        d) Besetzung von Funkmeisterstellen wird durch Chef H Rüst und BdE/AHA In 7 gesondert geregelt.

    3.) Ausstattung mit Bekleidung und Ausrüstung wird besonders befohlen.
    4.) Ausstattung mit Kraftfahrzeugen.
        Ausstattung der Neuaufstellungen beim Geb.Korps Norwegen hat durch Gruppe XXI aus norwegischen Beständen zu erfolgen.
        Auf Grund der Kfz.Lage in Norwegen dürfte die vorgeschlagene Teilmotorisierung des A.R.112 und Motorisierung der neu-aufgestellten
        3.Kp. der Geb.Pi.Btl. und Geb.Nachr.Abt. zunächst undurchführbar sein.
    5.) Ausstattung mit Waffen und Gerät.
        a) Für die Umstellung auf Karrenzug können keine Karren aus der Heimat zugeführt werden.
        b) Für Neuaufstellungen der 2.Kp. der Geb.Pz.Jäg.Abt. und der 3.Kp. der Geb.Pi.Btl. werden Gerät (ohne Kfz.) und Waffen zugeführt. Zuführung von Gerät für Neuaufstellung der 3.Kp. der
           Geb.Nachr.Abt.
        c) Für die Aufstellung der Radf.Btl.67 und  68 sind Fahrräder- in Norwegen anzukaufen.Sonstiges Gerät (ohne Kfz.) und. Waffen werden überwiesen

    II.) Umstellung der 196.Inf.Div.
        1.) Durch Abgabe von I.R. 345 und 1 Abt.A.R. 233 ist die Div. zweigleisig zu gliedern.(s.Zff. III 1.))
        2.) Die erforderlichen G.W. für J.R.340 und J.R.362 werden zugeführt.
        3.) Die verbleibenden 2 Abt. des A.R.233 werden nach Anlage 2 umbewaffnet. Die erforderlichen Geb. Geschütze werden zugewiesen.
        4.) Geb.Trsp.Staffeln sind ausschliesslich aus Mitteln der Gruppe XXI, vor allem aus Einsparungen bei der Eingliederung des Geb.Korps Norwegen zusammenzustellen .
        5.) Zuführung von Geb.Bekleidung und -Ausrüstung wird besonders befohlen.

    III.) Neuaufstellung einer Inf.Div.
        1.) Durch Gruppe XXI ist die 199.Jnf.Div. durch Übertritt des J.R.345 und. 1 Abt. des A.R.233 der 196.Div. (s. II 1.)) sowie durch Abgaben aus den
            Divisionen 69, 163, 181 und 214 nach Anlage 3 aufzustellen.
        2.) Kriegsstärkenachweisungen und Kriegsausrüstungs-nachweisungen gem. Anlage 4 gelten als Anhalt und Höchstgrenze für die Aufstellung. Gliederung der Nachr.Tr. wird gesondert befohlen.
        3.) Personelle Bestimmungen.
            a) W.B.Prag bestimmt im Einvernehmen mit W.K.I die zuständigen Ers.Truppenteile für alle Einheiten der 199.J.D. einschl. der zur Aufstellung der 199.J.D. von den anderen
               Divisionen abgegebenen Einheiten.
            b) Truppenoffiziere.
                Stellenbesetzung regelt H.P.A.       
            c) Generalstabsoffiziere.
                Besetzung der Generalstabsoffizierstellen erfolgt durch Sonderbefehl GenStdH (GZ)
            d) Sanitätsoffiziere.
                Besetzung der Stellen des Div.Arztes, dessen -Adj. und des Führers der San.Kp. wird durch Chef H Rüst und BdE / AHA
                S Jn gesondert befohlen. Die übrigen fehlenden San.Offz. sind bei Chef H Rüst und BdE / AHA S Jn anzufordern.
            e) Veterinäroffiziere.
                Die Stelle des Div.Vet. wird durch H.P.A. auf Vorschlag des Vet.Jnsp. besetzt. Soweit die übrigen Stellen durch Gruppe XXI nicht besetzt werden können,
                ist der Bedarf bei Chef H Rüst und BdE / AHA V Jn anzufordern.
            f) Es sind anzufordern:
                Offz.(Jng.)    bei Chef H Rüst und BdE/AHA Jn T
                Offz.(W)        "    "    "    "    "    "  Fz Jn
                Verwaltungsbeamte    "    "    "    "    "  VA
                Techn.Beamte    "    "    "    "    "    "  AHA Jn T
                Heeresjustizbeamte    "    "    "    "   "  HR
                Heeresseelsorgebeamte    "    "    "    "   Ag/EH.

            g) Mannschaften.
                Zur Auffüllung der Einheiten auf volle Stärke sind durch W.B.Prag auf Anforderung Ers.Mannschaften mit mindestens 8-wöchiger Ausbildung aus
                den Ers.Truppenteilen zu überweisen. Zur Auffüllung von Kolonnen und ruckw.Diensten sind durch W.Kdo.I im Einvernehmen mit W.B.Prag Mannschaften aus dem Vorrat der
                Wehrersatzdienststellen zu stellen.
            h) Schirrmeister, Feuerwerker, Waffenmeisterpersonal, Funkmeister.
                Durch Gruppe XXI nicht zu deckender Bedarf an Schirrmeistern, Feuerwerkern und Waffenmeisterpersonal ist bei Chef H Rüst und BdE / AHA anzumelden.   
                Besetzung der Funkmeisterstellen wird durch Chef H Rüst und BdE / AHA In 7 gesondert geregelt.
            i) Feldgendarmerie.
                Der Führer des Feldgendarmerietrupps ist bei Gen St d H/Gen Qu ansufordern. Das übrige Personal ist durch Gruppe XXI zu stellen.
            k) Sanitätspersonal. W.B.Prag stellt auf Anforderung San.Personal für San.Dienste aus der Ers.Abt., sonstiges Personal, das keiner Ausbildung im San.Dienst bedarf, aus entsprechenden
                                 Ers.Abt.
            l) Hufbeschlagspersonal. Der von Gruppe XXI nicht zu deckende Bedarf ist bei Chef H. Rüst und BdE / AHA V Jn anzumelden.

        4.) Ausstattung mit Pferden.
            Zur Deckung des Pferdebedarfs sind zunächst die bei der Umgliederung des Geb.Korps Norwegen frei gewordenen Bestände zu verwenden. Dann noch fehlender Bedarf ist bei
            Chef H Rüst und BdE / AHA Jn 3 anzumelden.
        5.) Ausstattung mit Bekleidung und Ausrüstung wird gesondert befohlen.
        6.) Ausstattung mit Kraftfahrzeugen.
            Zuführung von Kfz. aus der Heimat ist z.Zt. nicht möglich. Über die Frage des Ankaufs von Kfz. in Schweden wurde noch nicht entschieden.
        7.) Ausstattung mit Waffen und Gerät.
            Über Zuweisung von Waffen und Gerät folgt Sonderbefehl. Für die Aufstellung ist zu Grunde zu legen:
            a) Die 199.J.D. ist möglichst ausschliesslich mit norw. Waffen und Gerat auszustatten. Als J.G. ist vorläufig die norw. Geb.Kan., als Pak die norw. Feldkan. zu verwenden.
            b) Zur Aufstellung der I. und.II./A.R.199 ist das norw. Gerät des A.R. 234 (163.J.D.) zu verwenden. (Geräteersatz für A.R.234 wird im Zuge der allgemeinen Umbewaffnung
               der Art. in Norwegen zugewiesen.)
            c) Die als III.Abt. zum A.R.199 tretende Abt. des A.R.233 (2 Battr. l.F.H.18) wird im Zuge der allgemeinen Umbewaffnung auf 3 Battr. l.F.H.16 umbewaffnet.
            d) Falls Umbewaffnung des zur 199.Jnf.Div. tretenden J.R.345 auf norw.Waffen und Gerät möglich und beabsichtigt ist, verbleiben die frei werdenden Waffen und Geräte zur
               Verfügung der Gruppe XXI.Hierüber ist an Chef H Rüst und BdE / AHA zu melden.

        4.) Auffüllung der 181.Jnf.Div.
            1.) Das fehlende III./J.R.359 ist durch 181.Jnf.Div. aus sich heraus nach nachstehenden KStN und KAN aufzustellen:

                Benennung    Nr.d.Einh.    KStN vom     KAN vom
                Stb.Jnf.Btl.    111 O        1.10.37    1.10.37
                Sch.Kp. c       131 c        1.12.39    1.12.39
                M.G.Kp. c       151 c        1.12.39    1.12.39
           
            2.) Zuständige Ersatztruppenteile sind durch W.Kdo.XI zu bestimmen.
            3.) W.Kdo.XI stellt auf Anforderung fehlende Offz., San.Offz., Verw.Beamte sowie Ersatz an Mannschaften mit 2-monatiger Ausbildung.
            4.) Ausstattung mit Bekleidung und Ausrüstung wird besonders befohlen.
            5.) Ausstattung mit Waffen und Gerät. Zuständige Waffen und Gerät werden zugeführt.
            6.) KStN, KAN, Anlagenhefte, Kriegssoll an Vorschriften und Vorschriften gehen der Gruppe XXI zur Weitergabe ohne Anforderung zu.

Anlage 1a