Vilsmaier Josef

Geb.:
Truppenteil
: Juni 40 5./A.R.46
Dienstgrade: Juni 40 Wachtmeister
             m.W.v.1.9.40 Leutnant

Auszeichnungen: Sturmabzeichen 12.2.41

Berichte für den Antrag für die Verleihung des Sturmabzeichens:
7.6.40 Angriff über den Oise Kanal bis Apilly. Vorg.Beobachter mit vorderster Infanterie (A.A.263). Als Ziel wurden M.G.-Nester beschossen und dadurch der Übergang
über den Kanal für die Aufkl.Abt.erleichtert. Eingeteilt als vorgesch.Beobachter.

12.6.40 Vorgesch.Beobachter bei 3./I.R.164 in vorderster Linie. -unleserlich- versteckte M.G.Stellungen in -unleserlich- und Wald südl.Rouvres). Angriff I.R.164 auf Rovres.
Eingeteilt als vorgesch.Beobachter.

Aussage Lt.Kratzer

Am 7.6.40 war ich als vorgesch.Beob. der 5./A.R.46 eingeteilt. Ich sah wie Lt.Vilsmaier als Vorgeschobener Beob. am Ufer des Oise-Kanals in vorderster eigener Linie
-unleserlich-. Als nach dem Vorbereitungsfeuer der Artillerie der Inf.Angriff begann, ging Lt.Vilsmaier in einem der ersten Schlauchboote über den Kanal. Ich sah weiter
wie Lt.Vilsmaier mit anderen vorgeschobenen Beob. und Leuten der Aufkl.Abt.263 an das Bahngeleis vor Apilly ging, dort Sicherung übernahm bis starke Teile der Aufkl.Abt.
übergesetzt waren.
Nachdem die ersten Teile der A.A.263 in Apilly eingedrungen waren, ging auch Lt.Vilsmaier weiter vor und beteiligte sich an der Säuberung der Ortschaft. Hernach
ging Lt.Vilsmaier zur Beobachtungsstelle auf den Kirchturm und beteiligte sich auf Befehl an der Sicherung der Ortschaft, -unleserlich- Aufkl.Abt. nach links abbog
in Richtung auf Babeuf und Apilly liegen ließ.
Am 13.6. war ich als Vorg.Beob. bei der 5./A.R.46 eingegteilt. Ich sah, wie Lt.Vilsmaier beim Vorg.Beobachter war und mit der Spitzen-Kompanie des I.R.183 auf Rosoy
vorging. Lt.Vilsmaier hatte von mir den Auftrag, stets beim Kp.-Führer zu bleiben, um dessen Wünsche bei einem feindlichen Widerstand möglichst rasch an mich weiterzugeben.
Als bei Rosoy feindl.Widerstand einsetzte, warf eine schnellste Bekämpfung der M.G.-Nester umd eines Wadlstückes möglich. Von der zweiten, weiter rückwärts liegenden
Beobachtungsstelle bekämpfte Lt.Vilsmaier noch ein Waldstück, in das der Gegner geflüchtet war.
Aussage Wm.Cörver
Am 12.6.1940 war ich als vorg.Beob. bei der 5./A.R.46 eingeteilt. Ich sah, wie Herr Lt.Vilsmaier mir den vordersten Teilen der Infanterie auf die Ortschaft
Rouvres vorging. Der Kp.-Führer bat Lt.Vilsmaier zu einer stark bedrängten Gruppe zu gehen und sie durch Art-Feuer zu unterstützen und zu entlasten. Ich sah wie
Lt.Vilsmaier, nachdem der erste Versuch fehlschlug, beim zweiten Versuch Erfolg hatte und zu der Gruppe der Infanterie kam. Das folgende Artillerie-Feuer zwang den Gegner
in Deckung und es gelang die gefährdete Gruppe durch Inf.und Pak. zu verstärken. Sodaß nach kurzer Zeit der Angriff wieder weiter vorgetragen werden konnte. Lt.Vilsmaier
wurde dann von Lt.Zaiß abgelöst, da Vilsmaier zur B.-Stelle zurückmusste.