Beobachtungsabteilung 20
Kriegstagebuch    Befehle    Gliederungen    Zustandsmeldungen   Stellenbesetzungen   Ersatz/Verluste   Material/Ausrüstung

 

Zustandsberichte
lt.Übersicht Stoart 587/42 v.6.4.1942
II.) Unbewegliche Heeresartillerie.

Beob.Abt.20 - Umbildung in le.Bb.nach Zuweisung von fehlendem Gerät möglich, Beweglichmachung erst nach Zuweisung von Kfz.
 
Anlage zu OKH/GenStdH/Org.Abt. Nr.1/3600/43 g.Kdos.v.1.8.43

Meldung vom 1.Oktober.1943
                                                         Verband: le.Beobachtungs-Abteilung 20
                                                                  Unterstellungsverhältnis: Art.-Kdr.404

1.Personelle Lage am Stichtag der Meldung:

a) Personal                                      
Soll Fehl
Offiziere 18 1
Uffz. 107 -
Mannsch. 379 19
Hiwi 20 11
Insgesamt 524 31









b) Verluste und sonstige Abgänge 
   in der Berichtszeit vom      bis
  tot verw. verm. krank sonst.
Offiziere - - 1 - -
Uffz.u.
Mannsch.
- 2 1 13 7
Insgesamt - 2 2 13 7







c) in der Berichtszeit eingetroffener Ersatz:
Ersatz Genesene
Offiziere - -
Uffz.u.
Mannsch.
- -

      




d) über 1 Jahr nicht beurlaubt:  
insgesamt  5 Köpfe 1% d.Iststärke 
davon 12-18
Monate
19-24
Monate
über 24
Monate
  5 - -
Platzkarten im Berichtsmonat
zugewiesen: 56










2.Materielle Lage:

    Gepanzerte Fahrzeuge Kraftfahrzeuge
  Stu.
Gesch.
III IV V VI Schtz.Pz.
Pz.Sp.
Art.Sp.Pz.
le.Pz.Fu.Wg.
Pak
SF
Kräder Pkw
  Ketten mit angetr.Bwg. sonst. gel. O
Soll (Zahlen)                 - - 23 53 4
einsatzbereit zahlenm.                 - 15 35 3
in % des Solls                   65% 66% 75%
in kurzfristiger
Instandsetzung
(bis 3 Wochen)
zahlenm.                     3%  
in % des Solls                     6%  
                           

  noch Kraftfahrzeuge Waffen
   
Lkw Ketten-Fahrzeuge s.Pak Art.-
Gesch.
M.G.
()
sonst.
Waffen
Maultiere gel. O Tonnage Zgkw. RSO  
Soll (Zahlen)   - 37 18 100,5to - - - - - 24(5) 423 Kar.
einsatzbereit zahlenm.   31 34 115 to           22 (5) 25 M.Pi.
in % des Solls   84% 190%             91% 91 Pist.
in kurzfristiger
Instandsetzung
(bis 3 Wochen)
zahlenm.     2               2- 2cm Flak 38
in % des Solls     11%                
                         

* Zgkw mit 1-5t ** Zgkw. mit 8-18t
() davon M.G.42

4. Kurzes Werturteil des Kommandeurs:
a) Der Gesundheitszustand der Truppe ist gut, einige Fälle von Gelbsucht, 1 Fall von Bauchtyphus, sonst nur wenige geringfügige
   Erkrankungen.
b) Die im Monat September durchgeführte Absetzbewegung wurde nicht erwartet, hat die Stimmung der Truppe jedoch nicht beeinträchtigt.
   Die erfolgreiche Abwehr der feindl.Angriffe auf die Wotanstellung festigte die Haltung und Überzeugung der eigenen Überlegenheit.
c) Die Abteilung ist fronterfahren und beherrscht ihre Aufgaben bis ins einzelne. Planmässige Ausbildung bezw.Weiterbildung konnte
   im Monat September nicht durchgeführt werden.
d) Schwierigkeiten besonderer Art traten nicht auf. Trotz erschwerter Nachschublage verfügte die Abteilung jederzeit über das zum
   Einsatz erforderliche Material und Gerät. Kleine Mängel konnten überbrückt werden. Die baldige Lieferung von Wasserstoffgas ist
   jedoch erforderlich für die Arbeit des verst.Wetterzuges und des Ballonzuges.
e) Die Kämpfe und Märsche im September führten zu Kfz.-Ausfällen und -Schäden, die zum überwiegenden Teil jedoch bereits wieder
   behoben werden konnten. Die Abt.ist zu 70% beweglich. Mit einer Besserung der Kfz-Lage ist nach Rückkehr der s.Zt. nach Nowo
   Moskows zur Generalüberholung abgestellten 11 Kfz. zu rechnen.
f) Die Abteilung ist voll verwendungsfähig, trotz der angespannten Kfz.-Lage und Überholungsbedürftigkeit des Geräts (insbesondere
   des Nachrichtengeräts).

5. Kurze Stellungsnahme der vorgesetzten Dienststelle:
   Zuführung von Wasserstoffgas ist notwendig, sonst einverstanden.